vendredi, 6 avril 2007

Die Cablecom geht selbst auf Sendung

Die Cablecom geht selbst auf Sendung

VON JÜRG TSCHIRREN
05.04.2007 | 08:31:24

ZÜRICH – Die viel kritisierte Kabelnetzbetreiberin bläst zur Offensive. Sie baut ihren Infokanal zum moderierten Fernsehprogramm aus.


Cablecom wird zur Fernsehanstalt: Am 1. Mai geht sie mit einem eigenen Programm auf Sendung. «Wir bauen unseren Infokanal aus», bestätigt Sprecher Hanspeter Nehmer gegenüber CASH daily. Vorerst wolle man den Kanal nur zur Bewerbung des eigenen Digitalangebots benutzen, stapelt Nehmer tief.

CASH daily weiss aber: Cablecom plant nichts Geringeres als ein TV-Programm mit moderierten News und Filmbeiträgen. Die Suche nach Moderatorinnen und Moderatoren läuft.

Eine Konzession für den Ausbau ist dank des neuen Radio- und Fernsehgesetzes nicht nötig. Eine Konzession braucht nur, wer Gebühren erheben oder Zugang zu einem fremden Kabelnetz will. Beides ist bei Cablecom nicht der Fall. Die Kabelnetzbetreiberin hat zudem die Konzession für den bisherigen Infokanal ans Bundesamt für Kommunikation (Bakom) zurückgegeben. Grund: Sie hätte den Ausbau im geplanten Umfang nicht erlaubt. «Der entsprechende Antrag ist am Dienstag bei uns eingegangen», bestätigt Alfons Birrer vom Bakom.

Als Netzbetreiberin musste die Cablecom zuletzt viel Kritik einstecken. Zu Gunsten des digitalen Angebots hat sie diese Woche erneut mehrere Kanäle gestrichen. «Das analoge Programm soll die Sender umfassen, die die Mehrheit der Kunden sehen will», rechtfertigt sich CEO Rudolf Fischer. Dazu zählt offenbar auch ein hauseigenes Programm.

Aucun commentaire: