lundi, 13 novembre 2006

Une 4è chaine sur la DRS

12. November 2006, NZZ am Sonntag





Die SRG plant einen Kinderkanal für das Schweizer Fernsehen
Abends rätoromanisches Programm

Ab 2008 soll das Schweizer Fernsehen nach Plänen der SRG einen vierten Kanal in Betrieb nehmen, der ein Programm für Kinder ausstrahlt. Am Abend würde der Sendeplatz für Televisiun Rumantscha zur Verfügung stehen.


Heidi Gmür, Francesco Benini

Neben SF 1, SF zwei und SF Info soll es in der Deutschschweiz schon bald einen neuen, vierten Kanal geben. Die SRG plant einen separaten Kinderkanal, der zugleich als Sendeplatz für rätoromanische Programme dienen würde. «Tagsüber würde der Kanal für Kinder- und Jugendsendungen zur Verfügung stehen, abends für das Televisiun Rumantscha», bestätigt SRG- Sprecher Simon Meyer auf Anfrage. Er betont, dass sich der zusätzliche Kanal erst in Planung befinde. Ob und wann er realisiert werde, könne erst entschieden werden, wenn Klarheit herrsche über die finanzielle Situation der SRG. «Das ist erst dann der Fall, wenn der Bundesrat über eine allfällige Gebührenanpassung entschieden hat.» Und diesen Entscheid erwarte man erst im kommenden Jahr. Erst dann würde man auch ein Gesuch um eine entsprechende Anpassung der Konzession beantragen. Zudem müsste das Projekt auch noch intern genehmigt werden.

Trotzdem ist dieser Leistungsausbau Teil des bereits publizierten, 100-seitigen Gebührenantrags der SRG. Er figuriert versteckt unter der Abkürzung «SF KIKA/Kanal TvR». Und obschon das Projekt laut Meyer von einer Realisierung weit entfernt ist, wird für den neuen Kanal ein jährlicher, zusätzlicher Mittelbedarf von zwei Millionen Franken bereits ab 2007 veranschlagt. In den kurzen Erläuterungen zu diesem Leistungsausbau wird der Kinderkanal mit keinem Wort erwähnt, sondern nur auf die Entwicklung des rätoromanischen Programms eingegangen: «Ein eigener Kanal im Channel-Sharing mit SF eröffnet neue Möglichkeiten für eine massvolle, sprach- und kulturpolitisch erwünschte Entwicklung der Televisiun Rumantscha TvR.»

Unabhängig von der Einführung eines Kinderkanals startet das Schweizer Fernsehen ab Januar 2007 neue Kinderprogramme auf SF zwei, die unter der Bezeichnung «SF tubii» laufen. Ein eigener Kinderkanal brächte dem Schweizer Fernsehen den Vorteil, dass ab 2008 der zweite Kanal am Vorabend vermehrt Serien ausstrahlen könnte, die ein junges Publikum, aber keine kleinen Kinder ansprechen. Für die ganz jungen Zuschauer gäbe es dann den Kinderkanal. SF 1 für Erwachsene, SF zwei für Jugendliche, der Kinderkanal für Kinder - das Schweizer Fernsehen wäre in der Lage, die einzelnen Altersgruppen gezielter zu bedienen.

Laut SF-Mediensprecher Urs Durrer würde das Schweizer Fernsehen eine Zusammenarbeit mit dem Kinderkanal von ARD und ZDF anstreben, falls das Projekt realisiert wird. Der deutsche Kinderkanal Kika wird in der Schweiz tagsüber auf dem Sendeplatz des Kulturkanals Arte ausgestrahlt. Neben Kika buhlt vor allem der Sender Super RTL um die Gunst der Kleinsten unter dem Fernsehpublikum.

Bernard Cathomas, Direktor von «Radio e Televisiun Rumantscha», hofft, dass das Projekt umgesetzt wird. «Es würde beiden etwas nützen, dem Schweizer Fernsehen und den Rätoromanen», erklärt er. Das romanische Fernsehen würde sein Programm leicht ausbauen und die Sendungen auf dem neuen Kanal abends im Halbstunden- oder Stundentakt wiederholen.

http://www.nzz.ch/2006/11/12/il/articleENJ18.html

Aucun commentaire: